Pfarreikonzepte

Die Konzepte der Sekundarstufenkatechese in den Pfarreien Zürichs sind vielfältig. Gut 50% der Pfarreien firmen mit 17+,  fast alle anderen in der 9. oder 10. Klasse. Oft wird der Unterricht noch in Blockeinheiten angeboten, immer mehr Pfarreien öffnen aber ihre Angebote nach Themen und klassenübergreifend in Wahlveranstaltungen.

Spannender und kompetenzorientierter Unterricht

Kompetenzorientierter Religionsunterricht will Jugendliche anleiten und animieren, sich mit Glaubensfragen auseinanderzusetzen und Kompetenzen in religiösen und spirituellen Belangen zu erwerben.

Um in einem Thema kompetent zu werden, muss man Interesse daran zeigen und die Gelegenheit bekommen, an diesem Thema Kompetenzen einzuüben. Danach braucht es  eine Rückbindung (Transfer) in die eigene Lebenswelt (der Jugendlichen).  Darum ist es sinnvoll, längere und mit vielen schüleraktiven Elementen angereicherte Einheiten zu gestalten,  „an einer Sache dran zu bleiben“.

Dies kann in Blockzeiten,  noch viel besser in Wahlmodulen und selbstgewählten Themenblöcken angeboten werden. Einige Pfarreien arbeiten schon sehr erfolgreich mit neuen Konzepten, einige davon sind in verschiedenen Interviews dokumentiert (weitere werden folgen).

Katecheseverantwortliche sind immer wieder auf der Suche nach neuen Angeboten und Ideen. Die Umstellung auf den neuen Lehrplan LeRUKa ist ein guter Moment, die Sekundarstufenkatechese in der Pfarrei zu überdenken und vielleicht auch neu zu gestalten. Die Fachstelle für Religionspädagogik berät und  unterstützt  Sie dabei gerne.

Auf unserer Seite werden auch laufend neue Praxistipps zur Arbeit mit Aufgabensets (nach LeRUKa) aufgeschaltet. Die ersten folgen im März.

Information und Kontakt

Silvia Balmer Tomassini
044 266 12 81
silvia.balmer@zhkath.ch