Trauern und Gedenken auf Abstand – Allerseelen und Allerheiligen 2020

In wenigen Tagen feiern wir Allerseelen und Allerheiligen, doch vor vielen Gräbern wird es leer sein. Die aktuellen Corona – Fallzahlen machen eine Zusammenkommen auf dem Friedhof für viele Familien unmöglich. Gesundheitliche Bedenken und Reisebeschränkungen werden in diesem Jahr Familien vor die Situation stellen, ohne Nähe trauern und gedenken zu müssen. Das kann für Erwachsene einsam und belastenden sein, doch auch Kinder brauchen altersgerechte Trauer – Rituale und die Möglichkeit Abschied zu nehmen

Und wieder keine Chance – wenn ein Abschied im Lockdown nicht möglich war

Besonders tragisch ich dieser Umstand für alle, die während des Lockdowns im Frühling und Sommer 2020 an der Beisetzung eines Familienangehörigen nicht teilnehmen konnten und auf die Gedenktage diese Woche gehofft haben. Trauerarbeit ohne die Möglichkeit eines Abschlusses, ohne Feier und Präsenz am Grab ist für die meisten Menschen eine Herausforderung, der viele nicht gewachsen sind.

Zu jung für Trauer? Nein- auch Kinder brauchen Rituale um Abschied nehmen zu können

Oft meinen wir Kindern etwas Gutes zu tun, wenn wir ihnen die Auseinandersetzung mit dem Thema Tod oder einen Besuch am Grab eines Angehörigen «ersparen» wollen». Doch wenn Kinder um die Chance eines Abschieds gebracht werden, kann das traumatische und nachhaltige Folgen für das psychische und physische Wohl haben und die Gottesbeziehung des Kindes belasten. Darum ist es essentielle altersgerechte Möglichkeiten des Trauerns für Kinder zu suchen.

Die Katechese ist gefordert – mit Kindern über Tod und Verlust sprechen lernen

Wenn zuhause die Worte fehlen, wenden sich immer wieder Kinder und ihre Familien auf der Suche nach Hilfe an die unterrichtenden Katechten und Katechetinnen. Hier ist es wichtig, diesen Hilferuf auf zu nehmen und ernst zu nehmen. Neben dem Vermitteln eines Seelsorgegespräches hat die Katechese die Möglichkeit, die trauernden Kinder und ihre Familien vielfältig zu begleiten.

Kreative und persönliche Rituale und Handlungen für trauernde Kinder und ihre Familien

Wie kann man als Kind, als Familie, um einen geliebten Menschen trauern und gestärkt daraus hervorgehen? Diakon Alexander Bayer hat sich als Seelsorger und Religionspädagoge im folgenden TED Talk „Wenn die Zeit zum Abschied fehlt“ dazu Gedanken gemacht und zahlreiche Rituale und Tipps für die persönliche und individuelle Trauerarbeit zusammengetragen, die er im Rahmen seiner Arbeit in der Pfarrei erfolgreich und gewinnbringend einsetzt.

Ein TED Talk und wertvolle Tipps und Materialien bei «Digitale Formen in der Katechese»

Der TED Talk “ Wenn die Zeit zum Abschied fehlt“ von Alexander Bayer und vielfältige Materialien der Relimedia zum Thema Trauer und Abschied mit und für Kinder ist >>>hier und auf der Webseite der Fachstelle für Religionspädagogik unter „Digitale Formen in der Katechese“ zu finden.

Barbara Bartl