Warum brauchen wir „Digitale Formen in der Katechese“?

| © Barbara Bartl

Die Corona Krise hat gezeigt, wie wichtig und unterstützend digitale Medien im Leben geworden sind. Der Start war ein Kraftakt, manchmal holprig und die Ergebnisse, wie auch die Resonanz, unterschiedlich. Erste Erhebungen zeigen, dass die Pfarreien im Kanton Zürich zum grössten Teil nicht vorbereitet waren. Die Notwendigkeit der Digitalisierung wurde zwar erkannt, doch wurden bis zur Mitte der Corona Krise keine geeigneten und nachhaltigen Konzepte und Tools entwickelt, um katechetisch Tätige digital zu begleiten.

Das Projekt „Digitale Formen in der Katechese“ der Fachstelle für Religionspädagogik Zürich sieht die Krise als Chance, katechetisch Tätige digitale Kanäle der Katechese zu erschliessen. Ein Qualitätsmerkmal der Fachstelle ist ihre Praxisnähe und deshalb wollen wir unsere Zielgruppe erreichen, wo sie aktuell steht und das ist immer mehr der digitale Raum.

„Die digitale Welt sagt viel über den Menschen, führt Grundbedürfnisse vor Augen, welche die Menschen umtreiben. Sehnsüchte, Sinnfragen, Bedürfnis nach Beziehung, Austausch, Anerkennung…

Seit Ende der 90er-Jahr passiert etwas Neues im Netz: Religion bekommt selbst eine neue mediale Gestalt. Aus „Consumern“ werden Internetuser zunehmende zu „Prosumern“, zu SchöpferInnen von Religion. Menschen nutzen das Internet und die Vielfalt von Netzwerken für ihre eigenen Glaubensüberzeugungen.“

(Prof. Thomas Schlag, USU ZH, Praktische Theologien in: Magazin „Ensemble“ – Magazin der Reformierten Kirche Bern-Jura, Nr. 39/ Juni 2019)

Mit diesem Zielen machen wir uns auf den digitalen Weg

  • Aktuelle Entwicklungen zu digitalen Formen in der Katechese aufgreifen und mit Expert(inn)en aus den jeweiligen Fachbereichen für die Katechese analysieren und vermitteln.
  • Die Webseite der Fachstelle mit einer eigenen Fläche für „Digitale Formen in der Katechese“ als Plattform und Kommunikationsforum für Impuls, Trends und Tools etablieren.
  • Interessierte beim Einsatz von digitalen Formen in der Katechese durch Weiterbildungen und Fachbeiträge bilden, beraten und begleiten.
  • Der jungen Generation ermöglichen, dass sie Katechese digital, mit ihren Medien und in ihrer Sprache, erleben kann.
  • Der Erwachsenenkatechese digitale Gefässe und Methoden zur Verfügung stellen, die mit der beruflichen, familiären, gesundheitlichen und geografischen Situation von Erwachsenen vereinbar sind.

Einen ersten Schwerpunkt setzen mit dem Zyklus 2020/21:“Digitale Formen in der Katechese – trotz und gerade wegen Corona“

Die Corona- Krise hat unser Lernen und Lehren verändert. Dieser digitale Transformations-prozess verändert auch die Katechese. Die FaRP will diesem Wandel Rechnung tragen und engagierte Katechet(inn)en und Religionspädagog(inn)en, ermutigen und unterstützen, zeitgemässes Lernen und Lehren in der Kirche nicht nur in Ausnahmesituationen, sondern in normalen Lernsettings anbieten zu können.

«Digitale Formen in der Katechese» – über die Corona Krise hinaus als Kommunikator und Multiplikator

«Digitale Formen in der Katechese» will auch in Zukunft ein Kanal sein, um für die Katechese und Religionspädagogik relevante digitale Themen aufzunehmen, sie aufzubereiten und an Entwicklungen mitzuwirken: innovativ, professionell und offen.

Geplant sind pro Jahr

  • 5 TED-Talk Impulse und Fachbeiträge von namhaften Experten
  • 5-6 Webinare
  • 1-2 Weiterbildungen an der Paulusakademie
  • 5 Blog – Beiträge der Fachstelle für Religionspädagogik
  • Online praxisnahe Hilfsmittel und Links für die katechetische Arbeit in den Pfarreien

«Digitale Formen in der Katechese» – Kommunikation und Begegnungen online und offline

Aktuell und flexibel wird auf Entwicklungen und Bedürfnisse eingegangen und zukunftsweisende Trends und Ideen aufgezeigt. Mit den TED Talk Impulsen «Online» TED – Talks möchten wir motivierende, fachlich fundierte Informationen in einfach anwendbaren Einheiten weitergeben. Zudem möchten wir neue Zielgruppen und Bildungsinteressierte gewinnen. Die TED- Talk Impulse haben den Anspruch, fachlich wie auch spirituell, Anregung, Motivation und Inspiration zu sein und zum Weiterdenken und Aktivwerden anzuregen.

«Online» Fach-Webinare (WB`S) für die Katechese zu relevanten Themen

Die Fach-Webinare nehmen Themen und Inhalte in Form eines runden Tisches auf, die sich in den verschiedenen Fachbereichen ergeben. Der Schwerpunkt ist der gemeinsame Austausch unter der Leitung und Moderation des kursgebenden Experten und dem Team der Fachstelle für Religionspädagogik ZH. Die Vorbereitungsaufwand ist geringgehalten. Inhalte und Konzepte werden digital über Literatur- und Linklisten an die Teilnehmenden zum vertiefenden Selbststudium weitergegeben. Angestrebt ist eine eine Zusammenarbeit mit Relimedia.

«Offline» Weiterbildungen und Symposien in Zusammenarbeit mit der Paulusakademie

«Digitale Formen in der Katechese» möchte auch analog in den Austausch zu relevanten Themen gehen. Geplant sind 2021 Weiterbildungen zu Möglichkeiten und Herausforderungen der digitalen Transformation in der Katechese und im Religionsunterricht. Ein Symposion wird das Thema 2021 vertiefen und zum Austausch über erste Erfahrungen einladen.

Leitung und Koordination

Die Inhalte, Tools, Weiterbildungen, wie auch der On- und Offline Webinare von «Digitale Formen in der Katechese» werden von Barbara Bartl, Fachbereich Weiterbildung, in Zusammenarbeit mit dem Team der Fachstelle organisiert.

Barbara Bartl