Aktuelles zum Religionsunterricht

Liebe Katechet(inn)en, liebe Katechese-Verantwortliche

Der Beschluss des Bundesrates vom 29.04.2020 für den Unterricht an den Schulen wurde am 30.04.2020 vom Kanton Zürich für die Katechese wie folgt konkretisiert.

Religionsunterricht

Gemäss Regierungsratsbeschluss vom 30. April (Beschluss 441) kann ausserschulischer Religionsunterricht auch nach dem 11. Mai und der Wiederaufnahme des Unterrichts der obligatorischen Schulen nicht stattfinden. Im Beschluss heisst es unmissverständlich:

„Ausserhalb der obligatorischen Fächer gemäss Lehrplan und der sonderpädagogischen Massnahmen darf kein Präsenzunterricht stattfinden. Weitere Angebote der Volksschule (z. B. Freifächer und Kurse der Sekundarschule, freiwilliger Schulsport) oder von Dritten in den Schulen durchgeführte Angebote (z. B. Kurse in heimatlicher Sprache und Kultur, freiwilliger Religionsunterricht) finden nicht oder weiterhin im Fernunterricht statt.“

Diese Regelung gilt vorab bis zum 8. Juni. Auch die Reformierte Landeskirche passt ihre früher beschlossene und anderslautende Regelung der neuen Gesetzeslage an.
Siehe hierzu das Interview von  Joachim Köhn, Fachstellenleiter Katechese Aargau.

Gottesdienste

Nach den Weisungen des Bundesrats gilt das Versammlungsverbot von mehr als fünf Personen voraussichtlich bis zum 8. Juni. Dies betrifft grundsätzlich auch Gottesdienste. Die Kirchenleitungen sind mit den Bundesbehörden im Gespräch, wann und unter welchen Schutzmassnahmen Gottesdienste künftig wieder ermöglicht werden können. Wann das sein wird, ist noch offen. Die Schweizer Bischofskonferenz hat dafür ein Rahmen-Schutzkonzept entwickelt. Die Bistumsleitung der Diözese Chur bittet die Verantwortlichen in der Seelsorge, bereits jetzt zu überlegen, wie dieses Schutzkonzept auf die örtlichen Verhältnisse angewendet werden kann.

Fachstelle für Religionspädagogik Zürich

Die Fachstelle wird wie bisher die Ausbildungen «Katechese nach ForModula» und «Katechese Kompakt» auf digitalem Weg weiterführen. Für den praktischen Teil einzelner Module werden gleichwertige Alternativen gesucht oder Termine auf den Herbst verschoben. Die Prüfungen für beide Ausbildungen werden auf ausdrücklichen Wunsch der Auszubildenden noch vor den Sommerferien abgeschlossen. Dazu wird die praktische Durchführung der Prüfung in den Zeitraum 8. Juni bis Mitte Juli gelegt. Wir bitten euch da um Flexibilität und Unterstützung.

Für die telefonische Beratung und Begleitung steht das ganze Team FaRP zur Verfügung. Schriftliche Anfragen zu den Modulen bitte direkt an die Modulleitungen, zur Administration an das Sekretariat.

In Fragen zu beiden Ausbildungen bin ich an der FaRP telefonisch erreichbar unter 044 266 12 84.

«Hoffnungen gleichen Wolken: einige ziehen vorüber, andere geben Regen»

Mit dem Gedanken von Abdul Ala Maharry wünsche ich euch allen eine gute Zeit.

Uta-Maria